Young Ladies on Tour

Author Georg    Category Allgemein, News 2015     Tags

IMG-20150721-WA0000Brav geschlagen haben sich heuer erstmals die feschen Mädels aus der TCW U-15 Mannschaft. Im stylish-modischem Dress sponsored by Haarprofi und Trainer Gili Steindl holten Christina Lerchbaumer, Anna Sonderegger und Lina Hutze in einer starken Gruppe den 5. Platz. Weitertrainieren, dann gibt’s nächstes Jahr noch mehr Erfolgserlebnisse! Wir sind auf jeden Fall sehr stolz auf euch.

Meisterschaft 2015 – Ein Rückblick

Author Georg    Category Allgemein, News 2015     Tags
IMG-20150714-WA0002

Die tapferen LLB Spieler nach der VAS Partie. Da musste eine Abkühlung her.

sagmeister klein

Bege nach seiner bitteren Niederlage in der Säge und Hobelfabrik des Starfriseurs Stefan Sagmeister aus Villach. Gili kann ein Lied davon singen.

IMG_0600

Rene hatte leicht Lachen nach der Partie gegen Launsdorf. Fabio eher weniger. Stößchen Bege!

Dass im Tennissport Erfolge und Niederlagen knapp nebeneinander liegen und es nie ausschließlich Siege geben kann, ist wieder einmal auch das Resumee, das man aus der diesjährigen KTV Meisterschaft schließen kann. Jedoch sind es gerade auch Niederlagen, aus denen man stärker hervorgeht und aus welchen man die positiven Erfahrungen mitnimmt, die den Grundstein für zukünftige Erfolge setzen. Das wichtigste was bleibt ist aber unterm Strich immer der mannschaftliche Zusammenhalt und der Spaß. Was waren also die positiven und negativen Highlights dieser Saison? Die zwei größten Wehrmutstropfen, und im Endeffekt waren es nur zwei an der Zahl, waren der Abstieg der 2. Herren MS aus der LLB und der 1er Damen aus der 1. Klasse.

Landesliga – auf die Gruppe kommt es an!

In einer wahrlich schwierigen Gruppe hatten die Mannen rund um Manuel Schiffer einige Chancen, den Klassenerhalt zu sichern. Nach dem Pflichtsieg gegen Feistritz verlor man knapp trotz 3:2 Führung nach den Singles mit 3:4 gegen den KTV. Dann das nächste 3:4 gegen Velden zu Hause. Fabio Huber ging nach 6:2, 6:7 im 3. Satz mit 4:6 in die Knie, und es stand statt 3:2 für Heim 2:3. Ein Doppelsieg war schließlich zu wenig, denn im Einser Double war gegen den slowenischen Legionär bei Velden kein Kraut gewachsen. Dann das nächste 2:3 nach den Einzeln bei Askö Villach. Hier hätte es schon 4:1 für den TCW stehen können, wenn Dottore Hungerländer und „Bege“ ihre Singles im 3. Satz ins Trockene gespielt hätten. Wenn I, war I tät I! So waren Fleischhacker und Sagmeister die Sargnägel. Und zuallerletzt wurde dann der Klassenerhalt gegen Launsdorf verspielt. Hier war der Druck in der allerletzten Runde das Ruder doch noch herumzureißen einfach zu groß. Man spürte bei den meisten (außer bei „Bege“, der diesmal sein Spiel souverän herunterspulte) die Verkrampfung, von Lockerheit war keine Spur mehr. Letztendlich war es für viele die erste richtige Erfahrung in der LLB und die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass nun eine von drei MS aus der 1. Klasse im nächsten Jahr wieder aufsteigt. Danke auf jeden Fall an die Jugendlichen Philipp Steinwender, Andi Zollbrecht und Georg Lillak für euren Einsatz beim Training und bei den absolvierten Spielen!

IMG_0598

Claus nach der Niederlage gegen den jungen Lapusch aus Launsdorf. Sichtlich depremiert und nachdenklich. An dem Tag war mit „Einespielen“ nix zu machen.

IMG-20150420-WA0000

Tomo bei der Sandinspektion. Bogale geht immer!

 Damen – eine Partie kann alles entscheiden!

Ebenso erging es unseren 1er Damen, die bis zum Schluß brav um den Klassenerhalt kämpften, jedoch auf dem Weg dorthin in einer stark besetzten Gruppe wichtige Punkte liegen ließen. Der Knackpunkt für den Abstieg war das Spiel gegen die BSG Sparkasse. Ein Sieg hätte letztendlich den Klassenerhalt bedeutet und dieser wäre auch ohne Einserspielerin Elli Kaaden absolut möglich gewesen, denn auf 4 hätte Nina im Einzel wohl den entscheidenden Punkt eingefahren. So wurde es nur ein X. Bei einem Sieg hätten unsere Damen die Sparkassen Ladies in den Keller gestoßen. Jetzt müssen die 1er Damen nach zwei Jahren Erstklassigkeit im nächsten Jahr wieder versuchen aus der 2. Klasse aufzusteigen.

Klassenerhalt – ob knapp oder souverän fragt keiner mehr danach!

Die 1er Herren hielten sich in der leichteren Gruppe bravorös in der LLB und ebenso blieb die 3er MS souverän als Gruppenzweiter in der 1. Spielklasse. Weiters schafften die 5er Herren rund um Christian Dreschl, mit der einen oder anderen Verstärkung von Oben, den Klassenerhalt in der 3. Klasse. Dass aber auch in der 3. Klasse auf 1 unangenehme Spieler spielen, musste Georgie am eigenen Leib erfahren. Auch hier gibt’s keine gmahte Wiesn.

Aufstieg trotz Ziel Klassenerhalt – so ein Pech (oder Glück)!

Souverän als Gruppenerster mit 13 Punkten aufgestiegen sind die 4er Herren rund um „Tiefstapler“ Pete Markart, der eigentlich nur um den Klassenerhalt spielen wollte. Sicherlich wurde vor allem gegen die starken Faaker verstärkt aufgestellt und man bekam zwei w.o`s, jedochwar die Mannschaft schon im oberen Drittel dieser Gruppe einzuschätzen. Highlight die Partie richtiger gegen falscher Magistratler: Winding gegen Tschernitz, wo die Bälle in relativ sauerstoffarme Höhen gespielt wurden und gefühlte Minuten durch die Luft flogen. Jedenfalls hatte der privat durchaus sympathische Alex Tschernitz Zeit, sich zwischendurch immer das Spiel am Nebenplatz anzusehen. Noch dazu zeigte er, dass man auch als Rechtshänder „Mondlobs“ mit links spielen kann. Nächstes Jahr wird aber in der ersten Klasse für die Buschen ein anderer Wind wehen. Aber eine Erfahrung ist es allemal wert!

Die 2er Damen rund um Steffitza Dabringer holten sich heuer immerhin 2 Punkte in der 2. Klasse. Hier heißt es möglichst viel Erfahrung sammeln und trainieren. Gerade die zwei jungen Ladies Stephanie Steinwender und Gisi Dorner sind ein Versprechen für die Zukunft und haben ein großes Potenzial. Die 60er Senioren hielten sich mit dem erkämpften 6.Platz heuer wieder in der LLB. Cäptn Herbert Hofstätter, Fahrschul-Experte Günther Zobernig, Grege Aspernig, Luigi und Günther Trattler sind ein eingespieltes Team.

Zuletzt möchten wir uns bei allen, ob Sieger oder Verlierer, für den Einsatz, den Teamgeist und die Spielfreude bedanken und wir hoffen, dass sich niemand verletzt und alle Spieler motiviert und fit für die Vereinsmeisterschaften sind, die am 1. August starten.

Tenniscamp Kroatien 2015 – Ein absolutes Highlight!

Author Georg    Category Allgemein, News 2015     Tags

Gruppengif

Ein absoluter Erfolg war das diesjährige Tenniscamp in Lanterna/Valamar Tamaris in Kroatien, bei dem 18 Spieler und Spielerinnen mit dabei waren. Komplettiert wurde die lustige Runde durch Sportunion Spielerin Julia Babilon. Die ehemalige Nr. 357 der WTA Tour leitete das Damentraining und konnte den Mädels einige gute Tipps für Einzel und Doppel geben. Ansonsten puffte „Jules“ die Kugeln mit Claus, Fabio und Georg hin und her und brachte die Burschen gehörig zum Schwitzen – und das trotz von Wolken bedecktem Himmel.

Allgemein wirkte sich die gute Stimmung auch auf die Tennisleistungen aus, und es gab neben einigen kleinen Umfallern, die aber eher durch das Abendprogramm bedingt waren, etliche spielerische Highlights zu sehen. Herauszuheben sind hier v.a. drei spannende Doppel zwischen Julia/Claus vs. Fabio/Georg, Wolfi/Fabio vs. Pete/Nico und Rudi/Chris vs. Adi/Christian, die für absolute Unterhaltung sorgten und auf sehr hohem Niveau gespielt wurden. Ebenso erfreulich, die Leistung von Nico, der gegen „Mr. President“ und gegen Wolfi stark aufzeigte und mit viel Motivation knallhart durchzog und beide nicht gut aussehen ließ. Aber auch bei den Damen machte sich das Training bemerkbar. Spielerisch zugelegt haben v.a. die Ladies aus der 2er MS: Steffi, Eva und „Nina-Brilli“.

Abends wurden die starken Leistungen nach herausragendem Buffet natürlich an der Bar gehörig gefeiert und es gab die eine oder andere „Lachnummer“. Heidi hatte selbstverständlich auch ihren berühmten Zirbenschnaps mit, der am TCW Camp nicht fehlen darf und mit dem ein paar Bedauerungsschlucks auf die Daheimgebliebenden gemacht wurden. Als Organisator freut es mich, dass es allen so toll gefallen hat und sich alle auch dementsprechend angestrengt haben – einerseits auf dem Platz und andererseits um eine super Stimmung zu erzeugen! Ich freu mich schon wieder aufs nächste Jahr mit derselben Runde!

IMG-20150430-WA0000giftest fertig

Weil das Leben ein Tennisspiel ist …

Author Georg    Category Allgemein, Tennis Inside, Tennis Insider     Tags

48628_head_02Das Leben ist ja schon vieles. Eine Reise, zum Beispiel. Oder eine Welle. Und ja, das Leben ist auch ein Tennisspiel. Man sieht auf dem Tennisplatz schließlich all die Menschentypen, die einem auch im wirklichen Leben ständig über den Weg laufen. Menschen, die sich präsentieren wollen, eine Show abziehen, einen spektakulären Schlag nach dem anderen versuchen. Menschen, die sich stets mit anderen messen. Menschen, die ihre helle Freude daran haben, den anderen zu quälen, zu entmutigen, zu demütigen. Menschen, die nicht viel reden und ihr (gutes) Spiel für sich sprechen lassen. Menschen, die offensiv agieren, Mut zum Risiko zeigen. Menschen, die eher verhalten spielen und auf Sicherheit bedacht sind. Menschen, die einfach dabei sein wollen. Menschen, die nur spielen wollen. Menschen, die keine Kugel treffen und dennoch so tun, als gehöre ihnen die Welt. Menschen, die sich ermutigen. Menschen, die sich entmutigen, die sich abreagieren vom harten Tag im Büro. Menschen, die sich in Grund und Boden verdammen, ihren Schläger zertrümmern und die Wut, die sich im Laufe des Tages in ihnen aufgestaut hat, auf dem Platz rauslassen. Und vor allem sieht und hört man Menschen, die ständig reden. Mit sich selbst. » weiterlesen